Skip to content
ZeitRäume Werkstattgespräche
NACHDENKEN ÜBER MUSIK UND ARCHITEKTUR

MUSIK-AKADEMIE BASEL / Z. 6 – 301 (HAUPTGEBÄUDE, 3. STOCK)
Leonhardsstrasse 6, 4051 Basel

22. MAI 2018, 19:00 Uhr
Eintritt frei

Michel Roth und Anne-May Krüger: «Die Musik-Akademie im Bau — Im Bau der Musik-Akademie. Ein Rundgang durch die Radio-Fassung der Oper Im Bau von Michel Roth» (Vortrag mit Klangbeispielen)

Film Still: Anna Katharina Scheidegger

2012 wurde die Musiktheaterkomposition Im Bau. 15 Klangräume nach Franz Kafka von Michel Roth am Lucerne Festival mit Anne-May Krüger in der Hauptrolle uraufgeführt. Anlässlich des 150 Jahre-Jubiläums der Musik-Akademie Basel (2017) sowie im Rahmen des Festivals ZeitRäume Basel - Biennale für neue Musik und Architektur 2017 wurde das Stück im Bau der Akademie und im Neubau des Jazz-Campus als Klangtheater neu inszeniert. Einerseits in öffentlichen Teilaufführungen, anderseits unter Studiobedingungen interagierten die auskomponierten Klangräume mit insgesamt 53 realen Raumsituationen, darunter auch Hintertreppen, Kellerräume, Warenlifte und Übertragungen via Haustelefon. Dabei fanden sogar Aufnahmen unter «Alltagslärm» statt (etwa Baulärm von der Renovation des Grossen Saals) oder mit sich durch die Räume bewegenden Akteuren, was mehr an eine Live-Reportage im Radio als an eine Musikproduktion erinnert. Entlang der Partitur entstand so eine akustische Erkundung und klangliche Neuerfahrung des Basler Musik-Campus und umgekehrt eine neuartige akustische Inszenierung der Oper. Diese Hörspiel-Version ist das Resultat einer engen Kooperation der Forschungsabteilung der HSM Basel mit dem Ensemble æquatuor, dem Elektronischen Studio Basel, dem Rundfunkredakteur Stefan Fricke und weiteren Gästen.

Die Hauptdarstellerin und der Komponist berichten vom Projekt, führen erste Kostproben vor und reflektieren diese Form der radiophonischen Umsetzung.

Anne-May Krüger wurde in Berlin geboren und studierte in Leipzig und Karlsruhe, sowie bei Rudolf Piernay. 2012, 2013 und 2016 war sie beim Lucerne Festival mit Musiktheatern von Michel Roth, Alfred Zimmerlin, Mike Svoboda und Michael Wertmüller zu Gast. Sie ist überdies als Musikforscherin und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule für Musik Basel tätig, wo sie den Schwerpunkt «Aufführungspraxis der Neuen Musik» betreut, u.a. mit den Projekten Fokus Darmstadt und to perform.

Michel Roth, geboren 1976 in Altdorf/Uri, lebt in Luzern. Er ist Professor für Komposition und Musiktheorie an der Hochschule für Musik Basel und Mitglied der dortigen Forschungsabteilung. Seine Werke sind im In- und Ausland zu hören, seit 2012 vermehrt im Bereich Musiktheater. Das in Zusammenarbeit mit Mike Svoboda entstandene Buch Die Spieltechnik der Posaune wurde 2018 von Musikverlegern als «Best-Edition» ausgezeichnet.

Produktion Musik-Akademie Basel, Hochschule für Musik FHNW (Abteilung Forschung und Entwicklung) in Kooperation mit ZeitRäume Basel