Skip to content
Cyber String Species
Ein musikalisches Tableau

SA 21.09. | 11:0012:30 Uhr | Workshop Backstage Tour + Hands-on-Do-It-Yourself-Electronics | Flyer Workshop (.pdf) Anmeldung: info@collective-mycelium.ch bis FR 20.09.
SA 21.09. | 19:00 Uhr | Premiere | im Anschluss SUISA Talk
SO 22.09. | 14:00 Uhr

Tickets CHF 30 / 20

Gare du Nord
Im Badischen Bahnhof
Schwarzwaldallee 200
4058 Basel


MusikerInnen üben jahrelang komplexe Bewegungen, wachsen in neue Haltungen, verschmelzen mit ihren Instrumenten. Im Zuge zunehmender Selbstoptimierung verwuchert die Arbeit unentwirrbar mit dem Leben. Die durch virtuose Technologien veränderten Körper bewohnen den Konzertraum als gleichzeitig fremden und merkwürdig vertrauten Planeten. Ort des Geschehens ist ein multifunktionales Gerüst, das im Gegensatz zur Universalität eines standardisierten Körpermodells von Vitruv oder Le Corbusier die individuellen Proportionen der jungen Geigerin zum Modell des Bühnenbilds macht. Das transdisziplinäre Kollektiv Mycelium nimmt die allmähliche musikalische Verwandlung einer Geigerin und zweier Schlagzeuger zum Anlass eines ungewöhnlichen Abends zwischen Konzert, Tableau, Ausstellung, Laboratorium, Glamrock und Choreographie.

Kollektiv Mycelium: HannaH Walter Violine, Julien Annoni/João Carlos Pacheco Schlagzeug, Robert Torche Sound-Design | Johannes Hänggi Architektur | Pablo Weber Lichtdesign | Lydia Sonderegger Kostümbild | Lucie Tuma Choreographie | Cosima Grand, Nicole Seiler Œil extérieur | Oliver Keller Elektronik

Kollektiv Mycelium: Cyber String Species. Ein musikalisches Tableau (2019 UA):

Kollektiv Mycelium (Johannes Hänggi, Robert Torche, HannaH Walter): Klangrahmen – Klangkunst-Tableau (2019 UA)

Georges Aperghis: Requiem furtif für Violine und japanische Klanghölzer (hyoshigi) (1998)

Natacha Diels: An Economy of Means für Miniatur-Drumset und Elektronik (2014–2015)

Kollektiv Mycelium (Robert Torche, HannaH Walter, Julien Annoni, João Carlos Pacheco): Symbiotic Trauma Circuit für einen Performer mit Cyborg-Violine (2019 UA)

Kollektiv Mycelium (Robert Torche, HannaH Walter, Julien Annoni, João Carlos Pacheco, Lucie Tuma, Johannes Hänggi): Feedbacking Frames – Ein Tableau vivant als
Feedback-Choreographie für drei Performer, Paneele und Elektronik (2019 UA)

Clemens Gadenstätter: moved by… für Violine solo (2013, Ausschnitt)

Dieter Schnebel: Zeichen-Sprache (Auswahl, 1989)

Kollektiv Mycelium (Johannes Hänggi, Oliver Keller, Robert Torche, HannaH Walter, Julien Annoni, João Carlos Pacheco): Dea ex machina III – Spiraltanz für Violine, zwei Performer,
zwei Miniaturen und Elektronik (2019 UA)

Produktion Kollektiv Mycelium mit dem Netzwerk zur Entwicklung formatübergreifender Musiktheaterformen / Gare du Nord, Wien Modern, ZeitRäume Basel, Münchener Biennale / mit freundlicher Unterstützung von Pro Helvetia, Fondation Nestlé pour l´Art, Schweizerische Interpretenstiftung, Temperatio Stiftung, Migros Kulturprozent, Fondation Nicati-de Luze, Sophie und Karl Binding Stiftung in Koproduktion mit Hackuarium und BAFF! Internationales Basler Figurentheater Festival

zurück zum Spielplan
zurück zu Produktionen