Skip to content
ZEITRÄUME WERKSTATTGESPRÄCHE
NACHDENKEN ÜBER MUSIK UND ARCHITEKTUR MIT PENELOPE WEHRLI

MUSIK-AKADEMIE BASEL / Z. 6 – 301 (HAUPTGEBÄUDE, 3. STOCK)
Leonhardsstrasse 6, 4009 Basel

21. NOVEMBER 2017, 19:00 Uhr
Eintritt frei

Penelope Wehrli: «Eardweard´s Ear - Muybridge extented» (Vortrag)

Foto: Anna Katharina Scheidegger

 

In «Eardweard´s Ear - Muybridge extented» werden mit einem eigens entwickelten Interface die Bewegungen von Tänzern in Echtzeit in eine graphische Notation transformiert. Die so generierten Bewegungsdaten werden von Musikern auf der Basis einer kompositorischen Struktur interpretiert. Damit evozieren sie wiederum die unmittelbar folgenden Bewegungen der Tänzer.
Über die Bande des Interfaces entwickelt sich ein Dialog zwischen Musik und Tanz. Mediale und körperlich-physische Wahrnehmungsvorgänge durchdringen sich, Notationen werden zu Echtzeit-Tools.
Gemeinsam mit der Tanzcompagnie Rubato und unterschiedlichen Komponisten und Musikern sind 2017 mit diesem Spielwerk zwei Versionen in Berlin und beim Festival für Neue Musik Rümlingen entstanden. Auf diese Arbeitsprozesse wird der Vortrag eingehen.
Penelope Wehrli arbeitet auf den Schnittflächen von Raum und Performance, Theater, Film und Medienkunst. Nach Performance- und Filmexperimenten in den achtziger Jahren in New York folgten Bühnenraum- und Kostümentwürfe und szenografische Lehrtätigkeit und seit den neunziger Jahren Serien freier Arbeiten, in denen sie hybride Formen und Formate entwickelt, die auf diesen Erfahrungen basieren. Ihre Inszenierungen und ortsspezifischen Installationen sind meist begehbare mediale Räume, zuweilen mit hochartifizieller Live-Performance. Das jüngste Projekt ist «Eadweard’s Ear – Muybridge extended».

www.aether1.org

Produktion Musik-Akademie Basel, Hochschule für Musik FHNW (Abteilung Forschung und Entwicklung) in Kooperation mit ZeitRäume Basel