Skip to content
Revolutionsfrühstück
Musiktheater gestern, heute und morgen

SO 15.09. | 10:00–13:00 Uhr | Musik-Akademie, Klaus Linder-Saal

Musik-Akademie Basel
Klaus Linder-Saal
Leonhardsstrasse 6
4051 Basel


Das erklärte Ziel von Luigi Nono war es, mit seinen Werken «das Ohr aufzuwecken, die Augen, das menschliche Denken». Im Rahmen des Revolutionsfrühstücks werden Aspekte des Schaffens Luigi Nonos in Ton, Bild und Wort beleuchtet. Angela Ida De Benedictis und Veniero Rizzardi, die zusammen Nonos Schriften in einerkritischen Ausgabe herausgebracht haben, sprechen über Al gran sole carico d´amore aus historischer Perspektive. Irene Lehmann geht der Frage nach, welchen Herausforderungen sich das aktuelle Musiktheater gegenübersieht. Angela Ida De Benedictis blickt anschliessend mit Olga Neuwirth auf das Musiktheater der Zukunft.

Download Programm (.pdf)

10:00 Uhr, Caffetteria
Begrüssung und Frühstück

10:15 Uhr, Klaus Linder-Saal
Luigi Nono: Omaggio a Emilio Vedova für Tonband (1960) – 5´
Film und Gespräch zur historischen Perspektive mit Angela Ida De Benedictis (Musikwissenschaftle-rin, Paul Sacher Stiftung) und Veniero Rizzardi (Musikwissenschaftler, Fondazione Archivio Luigi Nono ONLUS)
Luigi Nono: Für Paul Dessau für Tonband (1974) – 7´

11:15 Uhr, Caffetteria
Café-Pause

11:30 Uhr, Klaus Linder-Saal
Musiktheater heute und morgen Podiumsgespräch mit Angela Ida De Benedictis (Musikwissen-schaftlerin, Paul Sacher Stiftung), Uli Fussenegger (Hochschule für Musik FHNW), Irene Lehmann (Theaterwissenschaftlerin), Olga Neuwirth (Komponistin) und Veniero Rizzardi (Musikwissenschaftler, Fondazione Archivio Luigi Nono ONLUS)
Ricorda cosa ti hanno fatto in Auschwitz für Tonband (1966) – 11´

Cornelius Bohn Klangregie

Rahmenprogramm Al gran sole carico d´amore – Eine Zusammenarbeit von ZeitRäume Basel, Paul Sacher Stiftung, Hochschule für Musik FHNW / Musik-Akademie Basel und Theater Basel

zurück zum Spielplan
zurück zu den Produktionen